Hier sehen Sie unsere Samtpfoten, die ein neues Zuhause suchen.

Wir sind stets bemüht, unsere Homepage so aktuell wie möglich zu halten. Dennoch kann sich durch tägliche Vermittlung der Bestand  jederzeit kurzfristig ändern.

Alle Katzen sind bei Vermittlung geimpft, entwurmt und entfloht. Bitte beachten Sie, dass Freigänger nach der Vermittlung vier bis sechs Wochen lang im Haus oder der Wohnung bleiben müssen, bis sie sich an die neue Umgebung gewöhnt haben!

Sollten Sie allgemeine Fragen oder Interesse an einer unserer Katzen haben, wenden Sie sich bitte während der Öffnungszeiten telefonisch oder persönlich vor Ort an uns. Mailanfragen können leider nicht beantwortet werden.

Herzlichen Dank für Ihre vielen Futter- und Spielzeugspenden! 

Baldrian- oder Katzenminzekissen kommen bei den meisten unserer Samtpfoten auch sehr gut an.

  Legende:      wohnungskatze   Wohnungskatze          freigaenger   Freigänger

Juri (Notfellchen)

geb. ca. 2012, weiß mit etwas schwarzgrau, männlich kastriert, nicht zu Kindern, absoluter Freigänger und Einzelkatze! Juri, unser "Eisbärkönig", ist ein gestandener Kater, anfangs etwas zurückhaltend, nach dem Kennenlernen Menschen gegenüber freundlich und verschmust. Er liebt es, die ungeteilte Aufmerksamkeit zu bekommen, auf dem Schoß zu sitzen und ruhig gestreichelt zu werden, vorallem zart am Köpfchen, hinter den Öhrchen, unter dem Kinn - das geniesst sehr er :-), danach darf gelegentlich auch eine kurze Spielrunde sein. Allerdings geizt er nicht mit "Liebesbissen". Sein neues Zuhause sollte also katzenerfahren sein. Er ist auch bei ihm bekannten Personen wachsam und reagiert auf schnelle Bewegungungen, da er sicher nicht nur gute Erfahrungen in der Vergangenheit gemacht hat. Mit anderen Katzen verträgt er sich nicht. Seine Vergangenheit hat er draußen verbracht, er hält sich bei uns viel im Freilauf auf. Update Jan.2019: in der letzten Zeit ist er auch gerne im Innenraum, was man bei den frostigen Temperaturen gut nachvollziehen kann. Wir würden uns freuen, wenn unser "Schneeflöcken" bald ein neues Zuhause finden würde, in dem er wieder auf Streifzug (- vermisst er bei uns doch sehr) gehen kann, aber auch genügend Aufmerksamkeit und Zuwendung (- da geben wir alles) geschenkt bekommt.    

Oskar

geb. ?, weiß mit etwas rot, männlich kastriert, Freigänger, FIV positiv. Oskar  sucht Kontakt, "traut" sich aber nicht direkt. Er ist zur Zeit noch etwas angespannt in für ihn neuen Situationen. Diese Unsicherheit und Unruhe legt sich sicher, wenn er Vertrauen gefasst hat. Nach anfänglicher Zurückhaltung schmust Oskar gerne nach dem Kennenlernen, kann aber auch mal mit der Pfote zuschlagen. Beim Spielen ist er etwas ungestüm und rauer. Also Achtung mit den Fingern :-). Er sucht ein katzenerfahrenes Zuhause, in dem er Kater sein darf.
alle 'Viere' Anton (vermittelt) Edgar Edgar Edgar beim Spiel, natürlich in einem sicheren Karton. Willi 'erwischt' außerhalb des sicheren Häuschens Hugo Willi und Hugo - Schnappschuß, wenn Ruhe eingekehrt ist (und sie sich unbeobachtet fühlen). zusammen ist es doch viel schöner! so lieb miteinander. entspannt beim Leckerchen futtern.

Anton (vermittelt), Edgar, Hugo und Willi

geb. ?, rot, rot-weiß, schwarz, männlich kastriert, Freigänger. Die Katzengruppe kam nach einem Todesfall ins Tierheim, wo sie sich über Tag sehr zurückgezogen und kontaktscheu verhalten hat und teilweise sehr gestresst und angespannt in der ihnen fremden Situation zusammenkauerten. Kontaktversuche unsererseits mit einzelnen in der Gruppe wurden durch Fauchen und Drohen einer sehr wilden Katzendame komplett unterbunden. Nachdem die Gruppe getrennt wurde, wird jetzt behutsam mit den Tieren Vertrauen aufgebaut. Wir sind dabei herauszufinden, inwieweit diese Kater Menschenkontakt generell zulassen oder lieber meiden, Berührungen zugelassen, geduldet oder abgelehnt werden. Auf jeden Fall vermissen die Tiere ihre Freiheit. Es wäre schön, wenn sie als Gruppe oder paarweise ein neues Zuhause finden würden. Wir könnten uns die 'Scheueren' gut auf einem Bauernhof vorstellen mit Menschenkontakt, wenn von ihnen gewünscht. (VERMITTELT: Anton ist sehr schüchtern, lässt sich aber behutsam streicheln und braucht anderen Katzenkontakt.) Willi bleibt über Tag lieber in seinem sicheren Höhlchen, nimmt aber mittlerweile Leckerchen von Bezugsperson. Hugo duldet (?) kurze Berührungen von Bezugsperson. Update Feb. 2019: Beide begrüßen mit Maunzern die Bezugsperson und kommen mittlerweile für ihre Leckerchen auf die Fensterbank. Willi ist "mutig" geworden, er sitzt häufiger bei Hugo. Wenn er auf dem Boden ist, streicht er der Bezugsperson um die Beine, schnurrt und lässt dabei auch mal einige zarte Streichler zu. Manchmal spielt er auch  Fädchen fangen, während Hugo interessiert zuschaut. Insgesamt sind sie in Anwesenheit der Bezugsperson viel entspannter, putzen sich gegenseitig. Edgar meidet alles, ist allerdings sehr wehrhaft und wild, wenn er sich bedroht fühlt. Er hat aber guten Kontakt zu anderen Katzen. Update (Feb. 2019):  Wenn er sich sicher fühlt, lässt er sich auch mal auf eine Spielrunde "Seilchen-Fangen" ein. Und beginnt sich für Leckerchen zu interessieren.

Wilfried

geb. ?, schwarz, männlich, kastriert. Wilfried ist noch sehr verängstigt. Er hält sich momentan noch am liebsten "unsichtbar" an für ihn sicheren Plätzen (Höhlchen oder auf dem obersten Regalboden) auf. Weitere Beschreibung folgt.

Weitere Katzen sind zur Zeit noch nicht in der Vermittlung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter.

Notfellchen

Es gibt unter unseren Hofkatzen Tiere, die mittlerweile mehr Kontakt zu Menschen suchen, wie z. B. Oreo, Charlie und Feli. Für diese Katzen könnten wir uns ein neues Zuhause als Freigänger mit Menschenkontakt vorstellen. Für Oreo und Feli wünschen wir es uns sehr.
 

Oreo (Notfellchen)

älter als 10, taub, schwarz-weiß, weiblich kastriert. Wir würden uns einen sicheren und ruhigen Alterswohnsitz für Oreo wünschen, gerade vor der kalten Jahreszeit. Sie liebt es an sonnigen Plätzen (, ein Stammplatz ist der Autoreifen) zu dösen und legt sich auch mal gerne unbemerkt unter Autos. Das kann leider sehr gefährlich werden, wenn das Auto wegfährt, da sie nichts hört. Sie ist eine sehr soziale Katzendame und vermisst ihre vor kurzem verstorbene Katzenfreundin sehr.

Charlie

weiblich kastriert, eine schwarze Katzendame mit Knickohr, die sich bei Vertrauen auch gerne streicheln lässt.
    ,